15. Oktober 2019

Das weltweit führende Netzwerk für die Getränke-, Lebensmittel- und Liquid-Food-Industrie

drinktec worldwide wird zum ‚bev & food tec network powered by drinktec’

Der neue Name spiegelt die Weiterentwicklung des Messenetzwerkes wider. Denn er bildet die Internationalität und die Bandbreite der Messethemen der weltweiten Veranstaltungen nun deutlicher ab. Seit 2007 hat sich das Netzwerk rund um die drinktec stetig vergrößert und umfasst inzwischen Veranstaltungen an zehn Standorten. Mit der INTECHTRA, die 2020 in Brasilien erstmals stattfindet, wird das Thema ‚Food‘ Einzug in das Netzwerk halten.

Das ‚bev & food tec network powered by drinktec‘, bestehend aus den Eigenveranstaltungen drinktec (Deutschland), oils&fats (Deutschland und Indien), Home & Craft (Deutschland), INTECHTRA (Brasilien), drink technology India (Indien) und der food & drink technology Africa (Südafrika) sowie der Kooperationsveranstaltung CHINA BREW CHINA BEVERAGE (China) und der Partnerschaft mit UIV (SIMEI, Italien) bietet zahlreiche Vorteile, für Aussteller wie Besucher. Petra Westphal, Exhibition Group Director Messe München, über den Grundgedanken des Netzwerks: „Wir bündeln die Synergien der einzelnen Veranstaltungen und ermöglichen so den Zugang zu den aktuellen und optimalen Lösungen für die Branche.“ Denn mit dem ‚bev & food tec network powered by drinktec‘ stehen der weltweiten Community maßgeschneiderte Plattformen zur Verfügung. Internationale Trends, Innovationen und Weltpremieren für die gesamte Industrie gibt es auf der drinktec, dem bedeutendsten Gipfeltreffen der internationalen Getränke- und Liquid-Food-Industrie, zu sehen. Regionale Trends und Produktentwicklungen werden auf den Veranstaltungen rund um den Globus vorgestellt und sind auf die lokalen Bedürfnisse vor Ort zugeschnitten. Mit der Home & Craft wird zudem ein spezialisierter Treffpunkt für die Craft-Bier-Branche angeboten. Westphal ist überzeugt: „Wir ermöglichen einen einzigartigen Wissensaustausch, setzen Impulse und gestalten so die Entwicklung der Getränke-, Nahrungsmittel- und Liquid-Food-Industrie aktiv mit. Ich freue mich, dass wir, als ‚bev & food tec network powered by drinktec‘, globaler Partner dieser Branche sind.“

Ein Rückblick: Entwicklung und Erfolgsgeschichte des Netzwerks
Von einer Brauereifachmesse zum bedeutendsten Gipfeltreffen der Getränke- und Liquid-Food-Industrie. Als einzige Messe ihrer Art deckt die drinktec heute alle Branchen ab und zieht Besucher aus über 170 Ländern an. Den Schritt ins Ausland wagte die Messe erstmals 2007: mit der drink technology India (dti) in Mumbai. Inzwischen ist die dti neben Mumbai auch in New Delhi und in Bangalore und somit in allen Metropolregionen Indiens, vertreten. Seit 2011 ist die drinktec Mitveranstalter der CHINA BREW CHINA BEVERAGE in Shanghai, der führenden Leitmesse für die Brauerei- und Getränketechnik in Asien. Damit baute sie ihre Marktposition im chinesischen Markt aus. Das Portfolio wurde schließlich 2014 in Südafrika um die food & drink technology Africa erweitert. Auf der drinktec 2017 wurde zuletzt der Ausstellungsbereich Home&Craft erfolgreich eingeführt. Seitdem findet die Plattform für Hobby- und Kleinstbrauer jährlich als eigenständige Ausstellung statt. Auch für die Weinbranche ist gesorgt: der im Jahr 2015 unterzeichnete Kooperationsvertrag mit dem italienischen Weinverband UIV wurde kürzlich neu geregelt. Bei der nächsten drinktec 2021 wird es einen Ausstellungsbereich für Weintechnik – „powered by SIMEI“ – geben. Mit der aktuellsten Erweiterung, der INTECHTRA, ist das Netzwerk nun auch in Lateinamerika angekommen. Die Messe für die Lebensmittel-, Getränke- und Verpackungsindustrie findet erstmals 2020 in São Paulo statt. Nationale und internationale Aussteller aus den Segmenten Abfüll- und Verpackungstechnik, Verpackungsmaterialien und PET, Verfahrenstechnik und Automatisierung, Komponenten, Rohstoffe, Inhaltsstoffe, Zusatzstoffe sowie Logistiklösungen zeigen dort alle zwei Jahre ihre Innovationen. Langfristig soll sich die Veranstaltung so zum wichtigsten Branchenevent für die Industrien in Lateinamerika entwickeln.